Gilles Dyrek

Vita

 

erhielt seine Ausbildung an der L´Entrée des Artistes sowie der École National Supérieur des Arts et Techniques du Théâtre. Er ist ein gefragter Schauspieler und Regisseur an den Pariser Theatern sowie bei Film und Fernsehen. Bereits seine ersten Stücke „L´éléphant s´enferme dans la salle de bain pour jouer avec les robinets“ und „Le Projet – Titre Provisoire“ wurden in Frankreich erfolgreich aufgeführt,

doch seine Komödie „Venise sous la neige“ („Venedig im Schnee“) entwickelte sich nach der Uraufführung 2003 im Théâtre de la Pépinière-Opéra regelrecht zu einem Kassenschlager mit über 400 Vorstellungen auf Tournee. Zur Zeit steht in Paris sein neuestes Werk „La touche étoile“ auf dem Spielplan.

Gilles Dyrek arbeitet aus der Tradition des französischen Lustspiels heraus. Komik entsteht u.a. dadurch, dass das Publikum immer mehr weiß, als die handelnden Personen. Man amüsiert sich über Missverständnisse, Verwechslungen und Orientierungslosigkeit. So wird z.B. in „Venedig im Schnee“ mit dem von Patricia erfundenen Land und ihrer „Muttersprache“ eine unaufhaltsame Mechanik in Gang gesetzt, gespickt mit running gags, bis ins Absurde / Groteske gesteigert und durch eine überraschenden Schlusspointe gekrönt.