Presseinformationen

Komödie Düsseldorf weiter auf Erfolgskurs

Düsseldorfs beliebter Kulturstandort kann einen Anstieg von über 6000 Besucher*innen im Jahr 2019 verzeichnen. Selbst in den heißen Sommermonaten war das Theater gut besucht. Der abwechslungsreiche Spielplan hat eine hohe Akzeptanz beim Publikum erfahren.

Die Sanierungsmaßnahmen konnten sehr erfolgreich fortgesetzt werden. Eine der Sanierungsmaßnahmen – der Aufbau von Gastspielen und Tourneen entwickelt sich sehr gut. Gestern feierte die Düsseldorfer Produktion „Opa wird verkauft“ in Köln eine rauschende Premiere am Rudolfplatz – Standing-Ovationen für das Ensemble um Peter Millowitsch und Andrea Spatzek. Im Februar geht das Ensemble von „Drei Männer im Schnee“ auf Tournee.

Gute Unterhaltung ist gefragt, wir haben exzellente Bewertungen in allen sozialen Netzwerken, eine gute Homepage, die Zahl unseren Follower steigt täglich. Noch ganz neu ist die Komödien-App, die man kostenlos herunterladen kann. Mit der App ist man sich kinderleicht am Smartphon informiert und kann über den Web-Shop direkt Karten buchen.

Am 22.1. feiert in der Komödie „Rache ist süß“ Premiere, mit Rolf Berg, Ilka Luza und Nicole Spiekermann. Insbesondere die zwei Düsseldorfer Ilka Luza und Rolf Berg freuen sich auf ihr Publikum.

 Mit den allerbesten Wünschen für 2020!

Katrin Schindler

Die Katze lässt das Mausen nicht.

George weigert sich, nach 20 Jahren Ehe mit seiner Frau Mildred eine zweite Hochzeitsreise nach Frankreich zu machen. Mildred, eine aktive Frau, will versuchen, die mißglückte erste Hochzeitsreise durch das Arrangement - gleiches Hotel, gleiches Zimmer - zu kurieren.
In dieser angespannten Situation erwarten beide Mildreds Schwester Ethel und ihren Schwager Humphrey zum Tee. Der lebenslustige Humphrey amüsiert sich mit seiner Sekretärin Josie. Diese Entdeckung erbost Ethel - sonst ein ruhigeres Temperament - so sehr, daß sie zum Tee bei George und Mildred gleich mit ihren Koffern erscheint - sie will Humphrey verlassen.
So kommt es dazu, daß Mildred und Ethel jetzt nach Frankreich fahren wollen. Die beiden Männer, nun allein, reagieren ihrem Naturell gemäß unterschiedlich. Schließlich aber schafft Humphrey die Voraussetzungen für einen Abend zu Viert: mit Josie und deren Freundin
So werden die Fäden unterschiedlichster Reaktionen auf den unvermeidlichen Konflikt zu einem Netz amüsanter Unterhaltung geknüpft.

Die Katze lässt das Mausen nicht

Komödie von Johnnie Mortimer & Brian Cook

Regie: Ilya Parenteau

mit:

Claus Thull-Emden, Verena Wüstkamp, Dustin Semmelrogge, Swetlana Saam, Anna Röser, Raphaela Kiczka

Premiere: 11.03.2020

Laufzeit: 11.03.2020 - 30.04.2020

Vorstellungen:

Di. - Fr.: 19:30 Uhr // Sa.: 16:00 Uhr & 19:30 Uhr // So.: 18:00 Uhr

Karten und Tel.: 0211 - 13 37 07

Webshop: www.komoedie-steinstrasse.de

Wiederaufnahme: Anton Tschechow´s "Der Bär & Der Heiratsantrag"

DER BÄR – DER HEIRATSANTRAG
von Anton Tschechow
Zwei kleine Komödien-Klassiker über Mann und Frau, Missverständnisse und die Schwierigkeit,
über das zu sprechen, weswegen man sich eigentlich auf den Weg gemacht hat.

DER BÄR
Der Gutsbesitzer Smirnoff stürmt das Haus der trauernden Witwe Popowa. Er will die Schulden
ihres verstorbenen Mannes eintreiben. Doch die weigert sich hartnäckig. Sturheit gegen Sturheit.
Dabei entbrennt ein heftiger Kampf zwischen den Geschlechtern, der so manches Vorurteil zum
Wanken bringt.
Seit seiner Uraufführung 1888 ist der Einakter Der Bär eines der meist gespielten Stücke von Anton
Tschechow, das bis heute nicht an Witz und Spannung eingebüßt hat.

DER HEIRATSANTRAG
Der gut situierte, doch etwas hypochondrische Junggeselle Lomov bittet seinen Nachbarn
Cubukov um die Hand seiner Tochter Natalja. Froh darüber, dass er das streitsüchtige
Mädchen endlich unter die Haube bringen kann, signalisiert der Vater sein Einverständnis.
Doch da hat er die Rechnung ohne die Tochter gemacht. Noch bevor der völlig nervöse Lomov
seinen Heiratsantrag vorbringen kann, gerät er mit Natalja in einen heftigen Streit über eine
Grenzwiese zwischen ihren Ländereien. Ein glückliches Ende dieser „Romanze“ ist noch lange
nicht in Sicht.

 

Der Bär & Der Heiratsantrag

zwei Einankter von Anton Tschechow

mit: Verena Wüstkamp, Slim Weidenfeld, Markus Rührer

Regie: Michael Schäfer

Termine: Sonntag: 15.03.20, 22.03.20, 29.03.20, 26.04.20 // jeweils 14:00 Uhr

               Montag: 20.04.20 // 19:30 Uhr

Slim Weidenfeld, Verena Wüstkamp
Foto: Peter Bocklage
Design: Kersten Hanke

Bei Klick werden die Bilder im neuen Fenster druckfähig geöffnet.

Newsletter Tickets Geschenkgutscheine